Lesen.

Ich schreibe lieber als ich lese.

Das ist eigenartig. Man sollte meinen, wenn man das eine gern tut dann gehört das andere dazu. Aber vielleicht auch nicht. Ich esse zum Beispiel auch öfter als ich koche. 

Lesen würde ich gern. Aber mir fehlen dazu Zeit und Muße. Ein Buch hat’s außerdem nicht gerade leicht meine Aufmerksamkeit zu fesseln. Außer Frederic Beigbeder, Martin Suter, Max Goldt oder Thomas Glavinic haben es geschrieben. Ich bin da heikler als beim Essen.

Wenn man so wenig Zeit hat und nach einem langen Tag zugegebenermaßen die Konzentration fehlt, dann ist ein Magazin das richtige. Informationen in kleinen Häppchen, die Themen breit gestreut. Dazu viele Bilder. Das kommt der Internet-Zapp-Generation gerade recht.

Ich mag das Flow. Ja gut, es ist Hype. Mainstream. Ein bisschen Öko, Upcycling und Kunst. Widmet sich in hohen Dosen Psychologie, Illustration und Handwriting. Hat immer Extras, aber nicht so gute wie das Yps. Aber ich mag es. Weil es mich so ruhig bekommt, wie ich es nur Yoga zutrauen würde (würde ich Yoga machen). Das Flow ist irre hübsch gemacht und kann auch inhaltlich meist sein Versprechen halten. Hab ich schon erwähnt wie hübsch es gemacht ist? Glitzert gern am Cover – Frau was willst du mehr?



Das Business Punk. Das Wirtschaftsmagazin mit dem Finger in der Nase und Bier in der Hand. Rozig, trotzig, böse gut. Manchmal fühl ich mich ein bisschen zu alt für das, aber lachen kann ich fast immer. Bekommt man nur leider nicht überall.



Das Brand Eins … lese fast am liebsten. Die Texte: vom Feinsten. Die Inhalte gut gewählt und ganz gut recherchiert. Leider sind die Artikel weit, weit, weeeit länger als Häppchen. Brand Eins ist mehr ein monatliches Buch. Kostet auch etwa so viel.

Armin Wolf … gut, der Mann ist kein Magazin. Aber sein Facebook Account ist einer der größten Gründe um heute noch bei Facebook zu sein. Er versteht Journalismus noch so, wie er sein soll, schreibt mit geschliffen feiner Klinge und immer über das, was gerade wichtig ist. Ich hatte schon die Ehre ihn live zu sehen – und wann benutzt man diesen Satz schon in Zusammenhang mit einem Nachrichtensprecher? – Long story short: Der ist Pflicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s