Monkey Bread. Affenbrot.

Weil ja seit Corona „alle“ Brot backen, dachte ich, das mach ich jetzt auch. Aber sicher nicht das mit Sauerteig und Insta-Kruste. Let me introduce you: Monkey Bread. Flaumige Brioche-Teilchen mit flüssig gebackener Zimt-und-Zucker-Mischung.

Das Besondere ist, dass man kleine Germteigbällchen in flüssiger Butter und Zimtzucker wälzt. Anschließend schichtet man die gezupften Knöderl in eine Gugelhupfform und bäckt die Köstlichkeit ca. 50 Minuten bei 165 bis 170 Grad im Ofen.

Die fertigen Teile lassen sich dann Stück für Stück vom Kuchen zupfen und stibitzen. Mit den Fingern, wie‘s wahrscheinlich auch ein Affe machen würde.

Und hier das Rezept für alle, die sich fragen, was man für den Germteig braucht: 500 g Mehl, 6 Dotter, 50 g Zucker, 1/4 Liter Milch, 125 g Butter, 1 Packung Trockengerm.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.