Zur Abwechslung Geschichten Wellen schlagen lassen. Buchtipps im dritten Corona Sommer.

Mir ist jede Jahreszeit recht, ein gutes Buch zu lesen. Aber der Sommerzeit ist mir fast ein bisschen rechter. Draußen in der Hängematte, nachts bei offenem Fenster oder auf der Freibadwiese bin ich selten ohne Geschichte in den Händen. Vorausgesetzt, nach meiner Aufmerksamkeit wird nicht gerade woanders verlangt.

Hamdraht

Kriminalroman mit Liebe. Auch Liebe zum Garteln.

  • Inhalt: Worum geht’s?
    Ein sommerlich-leichter Kriminalroman aus Österreich. Anfangs gibt eine Leiche, die niemand vermisst. Stattdessen geht’s um das Wellness-Hotel „Fia mi“ im Burgenland – dem schönsten Ende der Welt. Dessen Besitzer, der eine Wasserphobie hat und die Köchin des Hotels, die stärker für den Besitzer und Kräuter brodelt als für ihren Künstler-Freund. Es folgend weitere mysteriöse Tote und handfestes Wissen über Botanik und Zoologie.
  • Das mochte ich besonders:
    Die Gedanken einer Wasserleiche, die sich wie anekdotische Pralinen zwischen den Kapiteln versteckten. Schade, die diese Häppchen ab der Mitte plötzliche nicht mehr auftauchten. Vielleicht gingen der Leiche dann die Gedanke aus und sie fand hoffentlich ihre letzte Ruhe.
  • Wo und wann am besten lesen?
    Im Urlaub, auf einer Sonnenliege am Pool/Strand, in der Hängematte oder abends im Bett.

Freiheit für alle

Das Buch des Mannes, den man allzuoft in seiner Kemenate antrifft. Hörer*innen des Podcasts „Lanz und Precht“ werden die Anspielung verstehen. Ich liebe die schlauen Gedanken und das unerschöpfliche Wissen des Philosophen Richard David Precht. Auch, wenn seine Meinung oft die einzige ist, die er gelten lässt. Das wiederum lasse ich für mich einfach nicht gelten. Zum Muttertag bekam ich sein neuestes Buch geschenkt.

  • Inhalt: Worum geht’s?
    Wie werden wir morgen arbeiten? Und warum arbeiten wir überhaupt noch?
    Welche Jobs verschwinden als erstes? Welche als letztes? Welche vielleicht gar nicht?
    Richard David Precht nähert sich spannenden Fragen über die (Arbeits-)Welt von morgen.
  • Das mochte ich besonders.
    Ich habe gerade erst begonnen, aber ich mag es jetzt schon. Highlights reiche ich nach.
  • Wo und wann am besten lesen?
    Egal wo, Hauptsache mit kühlem Kopf und der Muße, sich auf das Sachbuch zu konzentrieren.

Die Wut, die bleibt

*Triggerwarnung. (Gewalt, Gewalt gegen Frauen, Gewalt gegen sich selbst, Sexualität, Psychische und Psychosoziale Probleme)
Ich bin gerade mittendrin fertig geworden, aber dieses Buch ist gewaltig. Teilweise ging es mir gerade zu Beginn sehr nahe. Weil ich vieles bei meinen eigenen Rollen als Tochter, Ehefrau, Freundin und Mutter wiedererkannte und oft fragte ich mich: Wie ist das eigentlich bei mir?

  • Inhalt. Worum geht’s?
    Beim Abendessen steht eine Mutter auf, geht zum Balkon und springt aus dem 5. Stock ohne sich noch einmal umzudrehen. Die ca. 16-jährige Tochter und beste Freundin der Toten müssen mit dem Geschehenen klarkommen. Jede in ihrer Rolle als Kind bzw. Vertraute.
    Sie setzen sich in dieser Achterbahn mit den Erwartungen der Gesellschaft an eine Frau auseinander. Es geht um Mental Load, Beziehung, Körperlichkeit, Gewalt, Wut, Gefühle, Gleichberechtigung, und vieles mehr. Ich bin gerade mittendrin, aber dieses Buch ist gewaltig.
  • Das mochte ich besonders.
    „Mögen“ ist relativ, aber mir ging der Teil mit der Beerdigung, der Trauer und dem direkten Weiterleben nach einem Verlust nahe. Da eben gerade selbst erlebt.
  • Wo und wann am besten.
    Definitiv kein Buch für den Strand oder den Liegestuhl. Am besten, wenn man wirklich Zeit hat sich drauf einzulassen und hintennach etwas Zeit zum Reflektieren. Der Inhalt rüttelt an einem.

Eva schläft

Eine Südtirol (Familien)-Geschichte.

  • Inhalt – Worum geht’s?
    Francesca Melandris breit gedachter Roman spielt zwischen 1919 bis 1992 und schildert das Familiendrama um Gerda, Kind eines Optanten, Schwester eines Terroristen und an den Rand Gedrängte während einer volatilen Zeit, als man einem Dorf seine Identität nehmen wollte.
  • Das mochte ich besonders.
    Dass mich das Buch nicht losließ. Und wie viel es mir über die Geschichte Südtirols verraten hat, das ich bisher nicht wusste. (Ich aber auch nie fragte.)
  • Wann und wo am besten lesen?
    Überall. Im Bus, im Zug, im Bett, am Sofa, in der Hängematte. Dieses Buch geht immer und überall.









2 Gedanken zu “Zur Abwechslung Geschichten Wellen schlagen lassen. Buchtipps im dritten Corona Sommer.

  1. Ich gebs zu – ich hab schon auf deine Sommerleseliste gewartet! Deine Bestsellerliste ist einfach immer die beste! Hamdraht und Eva schläft haben bei mir sofort den „will ich unbedingt lesen“- Reflex ausgelöst.
    Einen schönen Ferienstart wünsch ich euch. LG

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Sonja, uhhh fühle mich geehrt. Beide Bücher sind super. Welches dir besser gefällt, wird dein Kopf entscheiden 🙂 Ich wünsch dir einen schönen Sommerstart – auch wenn der schon gestartet hat und es bis zu deinen Ferien wahrscheinlich noch ein bisschen dauert.
      ganz liebe grüße Leni

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..